Drucken

4. European Seat Meeting 2012

Geschrieben von Brix. Veröffentlicht in Treffen

flyerDieses Mal gings es auf das Flugfeld in Mendig, vor und in Hangar 9. Eine super Location! Drinnen eine Bühne, Bierbänke und -tische, Cocktailbar und draußen wurde geparkt und gezeltet. Das Wetter war größtenteils gut. Nachts hats geregnet, aber bei dichten Zelten kein Problem. Über Tag heiter/wolkig, aber immerhin um die 22°C.

 

 

 

 

 

Drucken

Dachkantenspoiler

Geschrieben von Brix. Veröffentlicht in Mein Löwe

Irgendwie kam mir das Dach immer zu kurz vor... Zu einer Sport-Ausstattung gehört meiner Meinung nach nicht nur ein bisschen Spielerei im Innenraum, sondern auch außen was anderes als bei den Standard-Modellen.

Drucken

Auto waschen, aber richtig!

Geschrieben von Brix. Veröffentlicht in Zubehör

Den Text habe ich im Autopflegeforum gefunden, geschrieben vom User Nozer.

Zum Start macht man meistens die Felgen, so verhindert man das bei der Wäsche dieser wieder Dreck auf den sauberen Lack gelangt. Man sollte auch nicht das Wasser nutzen was man danach weiter für den Lack nimmt. Also entweder nimmt man sich einen eigenen Eimer oder spült diesen danach gründlich aus um in weiter zu nehmen. Zum Waschen brauch man bei gepflegten/versiegelten Felgen auch keinen Felgenreiniger. Dort reicht dann das normale Autoshampoo. Zur Wäsche bietet sich je nach Bauart ein Pinsel, Waschhandschuh oder Felgenbürste an. Sehr beliebt und gut ist die EZ Detail Brush, mit dieser kann man auch schön das Innenbett säubern und kommt überall hin auch bei engen Speichen. Bei 5 Speichen Felgen kann man auch so was wie die Petzoldt´s Microfaserfelgenbürste nehmen. Wichtig ist das man nach der Verwendung von Felgenreiniger sehr gründlich spült damit wirklich alles aus jeder Ritze kommt, wenn man doch mal einen nutzen musste.

Wie bei allen arbeiten sollte das Waschen im Schatten und bei kaltem Lack geschehen. Ist es nicht möglich dass man im Schatten wäscht kann man z.B. immer nur Teilbereiche Waschen und sofort abspülen bevor es weg getrocknet ist. Vor der Wäsche empfiehlt es sich immer das Auto erst einmal Abzuspülen. So wird einiges schon mal runter gespült und der Rest eingeweicht. Eine Steigerung dieser Methode ist der Gebrauch einer Foam Lance für den Hochdruckreinger oder die Foam Gun für den Gartenschlauch. Wer an einer Waschbox waschen muss kann auch einen Pumpdrucksprüher nutzen oder um stark verschmutzte Stellen einweichen zu lassen z.B. eine alte Badreiniger Flasche nehmen und die Stellen einsprühen. Hier bieten sich Flaschen an die einen schönen Schaumsprühkopf besitzen. So kann man auch sehr dreckige/enge Stellen schön mit einem weichen Pinsel bearbeiten z.B. Schriftzüge.

Ist diese Arbeit soweit erledigt fängt man an mit der 2 Eimer Wäsche. Durch diese Methode soll verhindert werden das Dreck ins Shampoo Wasser gelangt. Also heisst es einen Eimer mit klarem Wasser füllen und einen mit Wasser & Autoshampoo. Von Vorteil ist dabei warmes Wasser. So um die 30-40 Grad haben eine gute Reinigungsleistung. Beim Shampoo sollte man schauen das man es nicht über Dosiert. Das kann sonst unter Umständen bewirken dass man sich auch mal sein Wachs runter wäscht. Als Eimer bietet sich der Grit Guard an, dieser hat am Boden ein Gitter. An diesem kann man den Handschuh beim spülen auch immer schön abstreifen. Und dazu verhindert er das aufwirbeln des Drecks. Als “Schwamm“ eignen sich sehr gut Waschhandschuhe wie der Fix40 (weißer Petzoldt´s Waschhandschuh) oder auch der Meguiar´s Wash Mitt. Diese bieten den Vorteil gegenüber einem Schwamm/groben Waschhandschuhen dass sie den Dreck in ihren Fasern aufnehmen und einschliessen. So reduziert man die Kratzer Gefahr noch einmal. Man sollte auch 2 Waschhandschuhe nutzen, einen für den oberen und einen für den unteren Bereich. Nun wären wir auch beim Ablauf selber. Dort arbeitet man eigentlich von Oben nach Unten (sauber zu dreckig). Die “Linie“ wo man seinen zweiten Waschhandschuh nutzt ist die Höhe der Türleisten. Zum Start nimmt man also seinen Waschhandschuh und lässt ihn sich schön voll mit Shampoowasser ziehen. Nun wäscht man das Dach in Teil bereichen. Wie groß diese Bereiche sind richtet sich nach Dreck und Größe des Fahrzeuges. Wichtig ist das der Handschuh immer auf einer schönen Wassershampoo schicht gleitet. Man muss auch nicht hin und her Rubeln mit dem Handschuh, einfach leicht über den Lack schieben. Nach dem Teilbereich wäscht man den Handschuh im Eimer mit dem klarem Wasser auswaschen, festsitzenden Dreck kann man auch mit dem Finger raus ziehen. Wenn er sauber ist einmal auswringen. Nun kann man wieder schön ins Shampoowasser und der Handschuh kann wieder das Waschwasser aufnehmen. So arbeitet man sich bis zu den Türleisten vor und wechselt dann auf den zweiten Handschuh. Wenn das Auto dann fertig gewaschen ist spült man es mit klarem Wasser ab.

Nun ist man beim Trocknen angekommen. Hier bieten sich Trockentücher an wie das Petzoldt´s Trockentuch oder auch Orange Babies Drying Towel um zwei zu nennen. Wie man am besten beim Trocknen zu Recht kommt muss man schauen. Einige Tupfen, andere Wischen und auch das ziehen gibt es. Wichtig ist das man nicht zu schnell arbeitet, man muss dem Tuch auch die Chance geben das Wasser Ordentlich aufzusaugen zu können. Beim Trocknen kann man auch eine Trockenwäsche/Detailer nehmen um es noch zu vereinfachen. Dort gibt es viele verschieden als Bsp. mal Meguiar´s Final Inspection #34. Oder auch erst nach dem Trocknen um leichte Schlieren oder Wassertropfen zu beseitigen kann man mit einem Detailer drüber gehen. Da gibt es viele verschieden, oft auch abgestimmt auf das Wachs oder die Versieglung um noch mal etwas Glanz bzw. Standzeit raus zu holen.

Zum Ende noch warum nimmt man extra Auto Shampoo und kein Spüli? Spüli hat leider die neben Wirkung das es auch die Kunststoffteile zum Teil ausbleicht oder Dichtungen brüchig werden. Dazu ist ein richtiges Autoshampoo von seinen Eigenschaften auch extra auf Autos ausgelegt, damit z.B. eine gute Gleiteigenschaft gewährleistet ist.


Das ist im Prinzip der Weg bei der Wäsche Kratzer oder andere Defekte zu vermeiden. Das ist auch meist der Wunsch den ich habe für die Nachpflege an Autos die ich gemacht habe, leider ist es aber nicht immer der Fall :(

Als Grundausstatung wäre der Tipp zur Wäsche dann
2 x Eimer (am besten Grit Guards als Waschbox nutzer vllt. sogar welche mit Deckel)
2 x Waschhandschuhe (Einer der besten ist der Fix40)
1 x Shampoo (ich nutze sehr Gerne das Chemical Guys Citrus Wash & Gloss, super Preis/Leistungs Verhältnis)
1 x Trockentuch (das Orange Babies Drying Towel ein super Tuch, es saugt sehr viel)

Als Bonus Zubehör
1 x Felgenbürste (die EZ Detail Brush ist wirklich klasse)
1 x Detailer/Trockenwäsche (auf gewachsten Lacken nutze ich sehr gerne den Chemical Guys Pro Detailer, unter anderem kann man den auch noch verdünnen)
1 x zweites Trockentuch (z.B. für die Felgen, Türeinstiege und so was)

Sachen wie die leeren Reiniger Flaschen oder Pinsel stehen nun mal nicht mit in der Liste.


Hier meine aktuelle Ausstattung:

Liquid Glass Shampoo
Liquid Glass Pre-Cleaner
Liquid Glass Versiegelung
Sonax Reinigungsknete (gelb)
Grit Guard Eimer
Fix40 Waschhandschuh
Normaler MF-Waschhandschuh
Felgenbürste
Nigrin Felgenreiniger
Orange Babies Drying Towel
mehrere kleine MF-Tücher
5x Lupus Microfasertücher 500 (60x40cm)
Wolfgang Finger Pockets
3x Chemical Guys - The Gripper
6x Lupus Applicator Pad
Meguiars Endurance High Gloss

Drucken

Schaltknauf vom Cupra

Geschrieben von Brix. Veröffentlicht in Mein Löwe

Bei eisigen Temperaturen habe ich den Schaltknauf im Leon ausgetauscht. Der neue ist der originale vom Leon Cupra. Sieht auf jeden Fall viel besser aus... Einbau ist etwas fummelig gewesen, bzw. man muss einfach wissen wie es geht.