Drucken

Dachkantenspoiler

Geschrieben von Brix am .

Irgendwie kam mir das Dach immer zu kurz vor... Zu einer Sport-Ausstattung gehört meiner Meinung nach nicht nur ein bisschen Spielerei im Innenraum, sondern auch außen was anderes als bei den Standard-Modellen.

Seat hat im Zubehörprogramm einen schönen Dachkantenspoiler. Dezent, genau so wie ich es haben will. Kein Prollo-Tuning ;) Er wird von MS-Design gebaut und wird natürlich unlackiert geliefert. Also das Teil erstmal zum Lackierer. Den Farbcode LC9Z hat er im Kofferraum unter dem Teppich gefunden. Der lackierte Spoiler hat jetzt auch exakt die richtige Farbe :)

Zum Lieferumfang gehört auch noch ein Klebeset (Elch Pro P1 Kleber, Primer, Reinigungsmittel und eine Anleitung). Die Anleitung ist bebildert, der Text dazu leider wenig aussagekräftig. Es blieb eine wichtige Frage offen: Wo soll wieviel Kleber hin? Das Bild gab leider keinen Aufschluss. Naja, versuch macht kluch!
Zusätzlich braucht man noch Malerband (das blaue von Tesa ist super) oder anderes Klebeband um den Spoiler mind. 12Std. zu fixieren... Gabs beim OBI.

Also gings los. Erstmal die Klebefläche des Spoiler angerauht und dann mit dem Reiniger gereinigt. Dann am Auto die Klebstelle gereinigt und danach dort den Primer aufgetragen, wo geklebt wird. Der Primer hat einen Mini-Auftragspinsel dabei, naja... Aber soo viel Fläche muss man damit ja auch nicht einreiben...

Dann gehts mit der schwierigen Aufgabe weiter. Den Kleber rausholen, aufmachen... Eine Ausquetschhilfe ist auch dabei. Ein Metallteil mit dem man die Tube aufrollen kann... Ok, sieht einfach aus... Probieren wir das mal. Die erste Hälfte vom Spoiler lässt sich sehr gut mit der zähen Klebemasse "einschmieren"... Aber dann... *krrrk* Das Metallteil ist abgebrochen, weiteraufrollen damit unmöglich! Wie bekomme ich dann den Kleber aus der Tube? Mit den Händen drücken... Kannste vergessen... Da kommt mal gar nix raus. Ok... Letzte Chance eine Zange und damit ausquetschen. Tuch zum polstern dazwischen und draufdrücken. Das klappt. Aber nur kurz, dann machts *puff* und der Kleber kommt hinten aus der Tube! Super... Auf die Uhr gucken. 45min. hat man Zeit zum verarbeiten. 30min sind fast rum. Letzte Möglichkeit... Finger! Also das Zeug auf die Finger schmieren und dann auf den Spoiler. Klappt. Aber die Finger bekommt man nicht mehr sauber. Das ist ein Scheißzeug sag ich euch. 30min. oder länger mit Waschbenzin die Händer geschrubbt und trotzdem noch Reste dran. Pech. Naja, den Spoiler angesetzt und festgedrückt. Danach mit dem Malerband fixiert. Scheint schon gut zu halten, kein Wunder bei der komischen Teer-ähnlichen Masse.

Dann durfte der Wagen mind. 12Std. nicht bewegt werden. Ich hab 24Std. draus gemacht. Dann das Malerband wieder entfernt und die Heckklappe als Test mal auf und kräftig wieder zu gemacht. Hält. Auch beim kräftig dran rütteln bewegt sich das Teil nicht. Also losfahren, Test auf der Autobahn. Hält. Puh.

Und optisch lohnt sich das Teil auch auf alle Fälle :)

Beim nächsten Mal weiß ich Bescheid, was für ein Scheiß-Zeug der Kleber bei der Verarbeitung ist und lege mir passendes Werkzeug parat um den Kleber zu verteilen :)


Update:

Der Spoiler hat doch nicht so gut gehalten. Zum Glück hat der Lackierer mir den dann noch umsonst neu angeklebt. Zuerst musste er aber wieder runter... An einer Seite saß er gut, an der anderen war er locker... Da bekommt man schon Angst um den Lack. Aber jetzt hält er seit 1 Monat bombenfest Grinsen